logo Kirche Giebelstadt Bütthard

Bis Weihnachten sind es noch einige Wochen. Doch wenn der Gruß oder das Paket rechtzeitig ankommen soll, muss man sich zeitig darum kümmern.

Es gibt die verschiedensten Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Päckchen zu sammeln und diese rund um Weihnachten an Menschen in Not zu verteilen. Dabei gehen diese Weihnachtsgrüße ins Ausland aber auch an Personen und Institutionen in Deutschland.


Die Organisation „Weihnachten im Schuhkarton“ ist recht bekannt bei uns. Doch nach der Änderung des Vereinsträgers im letzten Jahr ist sie in die Kritik geraten. Bitte machen Sie sich selbst ein Bild, ob Sie diese Aktion weiter unterstützen wollen.
https://celler-presse.de/2020/10/06/bitte-lasst-euch-nicht-verfuehren-wer-weihnachten-im-schuhkarton-unterstuetzt-unterstuetzt-donald-trump/
https://www.katholisch.de/artikel/26881-bistum-rottenburg-warnt-vor-aktion-weihnachten-im-schuhkarton


Aber es gibt Alternativen.
Zum Beispiel die sogenannten „Weihnachtstrucker“ der Johanniter. Abgabestellen und alles Wissenswerte finden Sie auf der folgenden Homepage: https://www.johanniter-weihnachtstrucker.de/ . Aktuell sind Adressen in Würzburg genannt, zu denen man sein fertiges Paket bringen kann. Abfahrt der LKWs ist am 2. Weihnachtsfeiertag.


Ein weiteres Beispiel ist sehr nah. Die Organisation „Liebe im Karton“ aus Würzburg ruft zum Mitmachen auf. Das fertige Päckchen kann man unter anderem in Giebelstadt abgeben. Aber auch über Helfer beim Packen und Verladen freut sich das Team von „Liebe im Karton“. Lesen Sie auf der folgenden Seite mehr dazu: https://www.liebe-im-karton.de/ . Abgabeschluss für die Päckchen ist der 15. November.

 

Kennen Sie auch eine Initiative, die erwähnenswert ist?
Oder engagieren Sie sich in einem gemeinnützigen Verein?
Dann schreiben Sie bitte dem Pfarrbüro. Wir werden im Anschluss Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Vielleicht ist es eine Nachricht auf unserer Seite wert?

Text: cna
Foto: cna

 

 

­